Nachhaltigkeit

Liebe Schulevolutionäre,

seit ich von meinem inspirierenden Aufenthalt in Tamera zurück bin und gesehen und gefühlt habe, was möglich ist, interessiert mich was wir und die Kinder tun können um die Welt  – oder ein kleines bisschen davon – zu verändern…

Felix Finkenbeiner hat 2007 im Alter von 9 Jahren ein Referat zum Klimawandel gehalten. Das hat ihn nachhaltig beschäftigt und er hat beschlossen nicht mehr länger zu warten auf die Politiker, die endlos reden und nichts geschieht und hat die Initiative „Stop talking, start planting“ gegründet

hier ein Interview:

In Norwegen hat er auf einer UN Kinderkonferenz gesprochen und Kinder aus 106 Ländern dazu bewegt, in ihrem Land ebenfalls Bäume zu pflanzen.

http://www.youtube.com/watch?v=Vf5nVczxKHY&feature=player_embedded

Zum Markenzeichen sind Bilder geworden, in denen Kinder Erwachsenen, Prominenten den Mund zu halten.

Mittlerweile hat er es geschafft, mit vielen Helfern die 1.000.000 Bäume zu pflanzen (im Januar war es soweit), seine Bewegung ist zu einer weltweiten Bewegung geworden.

http://plant-for-the-planet.org/index.php

und hat vor 14 Tagen den Golden Effie Award bekommen, zum 13. Geburtstag von Felix…

http://www.youtube.com/watch?v=BK350nwyNeE&feature=player_embedded

er ist mittlerweile UNEP Kindervorstand, zuständig für Europe

http://www.youtube.com/watch?v=b14HXbhobAg&feature=related

Es sieht so aus, als ob die Ausrede : einer allein kann sowieso nichts bewirken… nicht mehr zählt 🙂

Warum erzähle ich euch von diesem Beispiel?

Ein Grund ist, dass ich glaube, die Schule der Zukunft muss sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen!  Nachhaltigkeit in Bezug auf die Energie, die wir verbrauchen, die Lebensmittel, die wir konsumieren, die sozialen Beziehungen, die wir haben und das durch eine nachaltige Bildung vermitteln!

Zum andern hat mich etwas nachdenklich gestimmt:

Gestern war ich in München zur Veranstaltung „Welt im Wandel“, der Veranstaltung zur Bewegung der Pacha Mama Alliance.

http://www.die-kunst-zu-leben.de/download/Symposium%20am%2024.10.2010.pdf

(Übrigens ausgezeichnet von der UNESCO als Projekt für nachhaltige Bildung)

Ein Schüler hat mich begleitet, Klasse 13, aus meinem Bio-Kurs. Ich möchte die Veranstaltung gerne an die Schule holen und wollte ein Feed Back dazu. Die Veranstaltung vermittelt nicht nur Fakten und Informationen sondern lässt auch Raum bei sich zu spüren, was die Bedrohung der Ökosysteme bei uns persönlich auslöst, es wird auch über Gefühle gesprochen (emotionale Ergriffenheit ist die Voraussetzung für Handlungsbereitschaft)

Bei unserer Heimfahrt und Auswertung stellte sich heraus, dass ich ziemlich begeistert war über die vielen engagierten Menschen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen, er aber sich sehr kritisch äußerte. Einige der Kritikpunkte habe ich gut verstanden. Einiges fand er zu pathetisch und nicht an die Altersgruppe angepasst. Ich bin ich auf zwei Knackpunkte gestoßen: es ist nicht „in“ sich für etwas zu begeistern bei Schülern, sie werden eher zum kritischen Hinterfragen erzogen, Begeisterung und Euphorie weckt irgendwie Misstrauen… Und über Gefühle zu sprechen gehört auch irgendwie nicht in den schulischen Kontext, zumindest nicht im Oberstufenunterricht der Naturwissenschaften, wo ich das Thema Nachhaltigkeit ansiedeln würde – und ich fürchte auch sonst nicht…

Also: …ein guter Schüler ist geübt im Kritisieren und eine gute Note bekommt nur der, der kritisch ist. Dabei kommt Begeisterung, die auch über Schwächen hinwegsieht zu kurz?

Wie gelingt Begeisterung? Wie werden unsere Schüler motiviert Verantwortung für ihr Leben und unseren Planeten zu übernehmen?

Ich glaube, das Beispiel von Felix ist ein gutes Beispiel und ich suche weitere. Gerne könnt ihr auf mein Weltinnenraum.de ergänzen.

Zum Abschluss noch ein paar Links zum Thema Nachhaltigkeit

The story of stuff …wie es zum Konsumtraum kam , was er für Auswirkungen hat…

http://www.storyofstuff.com/international/

(steht auch seit heute 😉 auf dem hessischen Bildungsserver: http://lernarchiv.bildung.hessen.de/sek_ii/bilingual_sek2/englisch_bl_sek2/powi_bl_en_sek2/oeco/edu_1288015748.html?show_all=1

Weltweite Initiativen engagieren sich, den Traum der westlichen Welt zu verändern, hin zu mehr Nachhaltigkeit, dringend nötig!

hier einige Beispiele:

http://awakeningthedreamer.org/

http://www.fouryearsgo.org/

http://generationwakingup.org/wp/

Ich bin glücklich über all die Initiativen die sich weltweit einsetzen dafür, dass unser Leben in Zukunft nachhaltig, sozial gerecht und sinnerfüllt werden kann und ich möchte gerne meinen Beitrag dazu leisten.

Liebe Grüße, Silke

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s